putzhuber.at > Accessibility Know-how

50er Jahre Anzeige, Hausfrau beim Abwasch mit Prilpaket, mit Slogan: wenig Stil hilft viel
Inserat für "Pril", aus "Frau und Mutter", 47. Jahrgang, zweites Juniheft 1958, Seite 32, bearbeitet. (Originaltext: "Pril so sparsam - wenig Pril hilft viel", "Pril ohne Soda schont die Hände")

Accessibility Know-how

Für BerufskollegInnen, die sich einen schnellen Überblick zum Thema Web Accessibility verschaffen möchten. Die Informationen, die Sie hier finden, sind nicht neu, aber weitgehend aktuell und nach wie vor gültig.

WAI heißt Web Accessibility Initiative und ist eine Arbeitsgruppe des W3C (World Wide Web Consortium), das Webstandards festlegt.
Die von der WAI ausgearbeiteten WCAG – Web Content Accessibility Guidelines, sind Empfehlungen, wie man Webseiten für Menschen mit Behinderungen zugänglicher machen kann.

Barrierefreies Internet

Sollte so selbstverständlich sein wie die Anpassung von Websites für alle gängigen Browser.
Es gibt vermutlich weniger Apple User als Windows User mit Sehbehinderung. Trotzdem ist ein Webseitentest auf Safari selbstverständlich, Optimierung einer Webseite für Menschen mit Seheinschränkungen nicht.

Informationen kurzgefasst

Sie finden hier Accessibility Know how, das eigentlich alle WebdesignerInnen haben sollten.

Es gibt eine Fülle von Informationen im Internet und in Fachbüchern, trotzdem gehören die Grundlagen von Web Accessibility noch nicht zum Allgemeinwissen vieler professioneller WebdesignerInnen. Vielleicht ist also diese sehr kompakte Präsentation von Praxiswissen noch für einige hilfreich.